Dampfbügelstation Wissen

Bei einem Dampfbügelstation Test ist auf viele Details zu achten, die oft mit speziellen Begriffen bezeichnet werden. Damit Sie die Fachwörter rund um Dampfbügelstationen – bzw. um Bügeleisen im allgemeinen – nicht irritieren, listen wir hier zentral einige ungewöhnliche Begriffe auf. Natürlich hat jeder unterschiedliche Vorkenntnisse rund um Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen, sodass dem einen ein Begriff selbstverständlich ist, der für andere Neuland bedeutet. Deshalb möchten wir Sie selbst entscheiden lassen, welche Ausdrücke genauer erläutert werden sollten – und welche ohnehin jedem Leser geläufig sind, sodass Sie die Liste nicht unnötig füllen müssen.

Falls sie also einen Begriff vermissen, kommentieren Sie einfach diesen Artikel und wir ergänzen den Fachausdruck für Sie. So können Sie den Dampfbügelstation Test exakt nachvollziehen und mit unserer Vergleichstabelle selber entscheiden, welche Gerätedetails Ihnen am meisten zusagen.

Die wichtigsten Fachwörter – schnell erklärt

Abschaltautomatik

Ein vergessenes, eingeschaltetes Bügeleisen kann nicht nicht nur die Bügelware beschädigen, sondern auch brandgefährlich werden – ein Feuer kann entstehen. Eine automatische Abschaltung verhindert dieses Szenario. Lässt man ein Dampfbügeleisen mit Abschaltautomatik eingeschaltet auf der Bügelsohle oder hochkant stehen, schaltet es sich nach einer gewissen Zeit von selbst aus. Diese Zeit ist je nach Modell unterschiedlich, typisch ist bei guten Dampfbügelstationen eine Wartezeit von bis zu 10 Minuten, danach schaltet es ab.

Aktiv-Bügeltisch

Ein Aktiv-Bügeltisch, auch „aktives Bügelbrett“ genannt, unterstützt den Bügelvorgang des Dampfbügeleisens zusätzlich. Je nach Aktiv-Bügeltisch können die genauen Eigenschaften natürlich unterschiedlich ausfallen. Typische, häufig anzutreffende Produkteigenschaften sind Ansaugung (mit Dampfabsaugung) und Aufblasfunktion. Bei der Ansaugfunktion wird zum einen die Bügelkleidung an die Brettoberfläche gesogen und dadurch fixiert, sodass das Kleidungsstück beim Bügeln nicht verrutscht. Das erleichtert es z.B., exakte und gerade Bügelfalten zu erzeugen. Zusätzlich hat die Ansaugfunktion den Effekt, dass  der Bügeldampf nicht nur durch den Dampfdruck des Dampfbügeleisen durch die Wäsche gepresst wird, sondern zusätzlich von der Unterseite – nämlich vom Bügeltisch – auch noch durch die Wäsche gesogen wird. So durchdringt der Dampf die Wäsche noch besser und erleichtert das Bügeln nochmals. Die Aufblasfunktion wiederum bedeutet, dass ein Luftkissen auf dem Bügeltisch unter der Bügelkleidung erzeugt wird. Darauf lassen sich selbst schwierige Textilien, vor allem auch leichte Materialien, noch besser faltenfrei bügeln.

antiShine

Besonderer Schutz vor Glanzstellen bei dunklen und empfindlichen Stoffen. Bestimmte Beschichtungen, z.B. die keramikbeschichteten Bügelsohlen des Philips Dampfbügelstation Testsiegers, verhindern, dass Wäsche durch das Bügeln ein glänzendes Schimmern annimmt.  Typisches Beispiel sind Krägen und Manschetten dunkler Oberhemden, die normalerweise nach einigen Bügelvorgängen zu glänzen beginnen und – weil der Glanz heller als die dunkle Hemdfarbe ist – dadurch wie verblasst oder speckig wirken.

Antitropf

Diese Eigenschaft ist bei Dampfbügelstationen nicht mehr nötig, weil sie ihr Wasser in einem separaten Wassertank aufheizen und nicht innerhalb des Bügeleisens. Eine Antitrop-Funktion ist jedoch bei klassischen Dampfbügeleisen nützlich, wenn man senkrecht hängende Kleidung durch Bedampfen aufgefrischt hat – z.B. Jackets, Anzügen und andere Kleidungsstücken, die im Normalfall nicht gewaschen werden dürfen. Nach diesem vertikalen Bedampfen kann bei einem normalen Dampfbügeleisen Wasser aus der wieder abgekühlten Sohle tropfen, sofern man nicht den Dampfregler nicht. Dampfbügelstationen verhindern dieses Problem, weil die Dampfproduktion nicht mehr im Bügeleisen, sondern getrennt davon im Boiler stattfindet.

Basisstation

Das Gehäuse der Dampfbügelstation, in das Boiler, Wassertank, Dampfsteuerung und eine Abstellmulde für das Bügeleisen enthält.

Dampfautomatik

Passt die Dampfstärke anhand von Sensoren an die jeweilige Bügelwäsche unter dem Bügeleisen an. So kann man mit einer einzigen Einstellung verschiedenste bügelbare Textilien glätten. Eine Dampfautomatik wird derzeit nur von Philips und Siemens angeboten und ist dort jeweils mit einer Temperatur-Automatik verknüpft (siehe unten).

Dampfgenerator

Eine andere Bezeichnung für Dampfbügelstation, da deren Dampfgenerator der auffälligste Unterschied zu einem klassischen Dampfbügeleisen ist.

Dampfstation

Kurzbezeichnung für Dampfbügelstation.

Dampfstoß

Ein kräftiger, kurzzeitiger Dampfausstoß, der deutlich mehr Gramm Wasserdampf pro Minute in das Gewebe eindringen lässt als der normale Bügeldampf. Ein Dampfstoß hilft, um starke Knitterfalten zu entfernen oder besonders starre Bügelwäsche zu glätten (z.B. Jeans).

ECO-Funktion

Spezielle Einstellung bei vielen Stationen, um sowohl Strom als auch Wasser zu sparen. Je nach Hersteller und Modell reduziert die Eco-Einstellung den Stromverbrauch um bis zu ca. 20%-25%  und den Wasserverbrauch um bis zu ca. 40%. Für die meisten Stoffe und Knitterstufen genügt in der Regel die Eco-Stellung, für stärkere Falten oder bei sehr dicken Materialien (z.B. Jeans) kann aber ein Umschalten auf die Normalstellung nötig sein.

Inox

Ein anderes Wort für Edelstahl (abgekürzt aus „inoxidable“, frz. für „rostfrei“). Das Material ist dementsprechend resistent gegen Rost sowie gegen Säure. Inox Sohlen sind nicht beschichtet. Für pflegendes Bügeln sind jedoch keramikbeschichtete Bügelsohlen wie SteamGlide vorteilhafter.

Kabellänge, Kabelführung

Damit beim Dampfbügeleisen das Stromkabel nicht zu kurz ist, sollte es mindestens 2 Meter lang sein und möglichst flexibel im Dampfbügeleisen gelagert sein. Ideal ist eine Lagerung, die sich um 360° drehen lässt, sodass das Dampfbügeleisen jede Drehung des Handgelenks mitmacht. Hilfreich ist übrigens ein Bügelbrett, das über eine Kabelführung verfügt. Diese verhindert, dass das Kabel immer wieder im Arbeitsbereich liegt. Welche empfehlenswerten Bügelbretter diesen Vorzug bieten, finden Sie im Bügelbrett Test.

Perfect Care

Bezeichnung für eine Produktserie von Philips für Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen, bei denen man mit einer einzigen Einstellung alle bügelbaren Stoffe in jeder beliebigen Reihenfolge bügeln kann, ohne Vorsortieren oder Hitzeschäden an der Bügelwäsche. Der Hersteller unterteilt die Modelle dieser Serie weiter, indem er bei jedem Gerät noch einen zusätzlichen Begriff hinter der Bezeichnung Perfect Care hinzufügt. Hinter diesen Begriffen verbergen sich folgende Bedeutungen:  „Silence“: leistungsstarke Dampfstationen mit extra viel Dampf. „Expert“: gleiche Leistung wie bei Silence, aber weniger Dampf. „Aqua“: Dampfstationen mit besonders großem Wassertank. „Xpress“: Dampfbügeleisen als Einsteigermodelle innerhalb der Serie.

Schlauchlänge, Schlauchführung

Damit bei einer Dampfbügelstation der Dampfschlauch nicht zu kurz ist, sollte er mindestens 2 Meter lang sein und möglichst flexibel in der Dampfbügelstation verankert sein (ähnlich wie das Stromkabel bei einem klassischen Dampfbügeleisen. Besonders praktisch ist eine Lagerung, die sich um 360° drehen lässt, sodass das Dampfbügeleisen sich jedem Winkel anpasst. Wichtig dafür ist auch ein Bügeltisch mit hochklappbarer Kabelführung: Diese hält den Schlauch gut aus dem Arbeitsbereich.

Seide

Der leichte, sehr angenehm zu tragende Stoff ist beim Bügeln sehr empfindlich. Um ihn nicht zu beschädigen, sollte beim Bügeln unbedingt auf die korrekte Einstellung geachtet werden. Eine automatische Temperatur und Dampfeinstellung nimmt dem Nutzer diese Vorsichtsmaßnahme ab.

SteamGlide

Markenname für eine besonders leicht gleitende Dampf-Bügelsohle.

Sohle

Die Sohle sollte eines der wichtigsten Kriterien sein, wenn Sie ein neues Dampfbügeleisen auswählen. Empfehlenswert sind Bügelsohlen mit Keramikbeschichtung, insbesodere die Philips Modelle mit sogenannter SteamGlide Sohle konnten beim Dampfbügeleisen Test überzeugen. Diese keramikbeschichteten Sohlen sind sehr kratzfest, schützen die Bügelware vor Glanzflecken und gleiten sehr leichtgängig über die Bügelware. Die Bezeichnungen der jeweiligen Bügelsohle variieren je nach Hersteller der Dampfbügeleisen und sind oft frei erfundene Marketingnamen. Häufige Markenbezeichnungen von Bügelsohlen-Material oder -Design wie “Inox”, “SteamGlide” und mehr finden Sie hier alphabetisch gelistet.

sensorIntelligence

Stellt die Dampfproduktion und Temperatur automatisch auf die jeweilige Bügelware ein. Dadurch können sämtliche bügelbaren(!) Textilien – z.B. Seide, Baumwolle, Leinen – mit einer einzigen Einstellung gebügelt werden. Das erspart zum einen das Etikettensuchen (bei seltener genutzter Wäsche), vor allem aber auch das Vorsortieren. Die Funktion besteht aus temperatureIntelligence (richtige Temperatur) und steamIntelligence (richtige Dampfmenge).

SteamGlide

Markenbezeichnung für eine besonders leicht gleitende Dampfbügeleisensohle.

temperatureIntelligence

Markenbezeichnung für eine Temperatur-Automatik.

Temperatur-Automatik

Stellt man die Temperatur-Automatik einer Dampfstation ein, muss man die Temperatur der Bügelsohle nicht mehr für die verschiedenen Wäschearten anpassen, sondern kann mit derselben Einstellung alle bügelbaren Textilien glätten (für Stoffe, die grundsätzlich nicht gebügelt werden können, ist sie jedoch ebenfalls nicht geeignet). Das verhindert, dass Kleidungsstücke versehentlich durch eine ungeeignete Temperatureinstellung beschädigt werden. Eine Temperatur-Automatik bieten nur Topmodelle wie etwa Siemens SL 45 und der Philips GC9540/02 an.

Temperatur-Einstellung

Wenn man die Bügeltemperatur von Hand regelt, darf die eingestellte Temperatur des Eisens nicht die empfohlene Bügeltemperatur des Kleidungsetiketts überschreiten, um Beschädigungen zu verhindern. Die mögliche Bügeltemperatur wird auf dem Etikett in Form von ein bis drei Punkten in einem stilisierten Bügeleisen angezeigt, und kann an der Dampfstation entsprechend eingestellt werden. Je mehr Bügelpunkte, desto höher die Bügeltemperatur. Typische Materialien sind z.B. mit 1 Bügelpunkt: Seide und synthetische Textilien, mit 2 Bügelpunkten: Wolle, mit 3 Bügelpunkten: Baumwolle/Leinen.

Thermoblock-Technologie

Wenn ein Dampfügeleisen abgeschaltet wird, kann der zuletzt produzierte Dampf kondensieren, von der Sohle laufen bzw. heruntertropfen. Ein Tropfstopp behebt dieses Problem.

Tropfstopp

Bezeichnet einen besonders schnellen Aufheizvorgang mittels eines sogenannten Thermoblocks. Das Bügeln kann also sehr schnell beginnen.

Vertikal-Dampf

Bezeichnet den Dampfausstoß, während man das Bügeleisen senkrecht hält. Vertikaldampf ist nützlich, um Falten und Knitter aus hängenden Textilien zu entfernen, die sich schlecht oder zumindest nur sehr unhandlich auf dem Bügelbrett glätten lassen würden. Typische Beispiele sind Falten in Anzügen, Jackets oder Vorhängen.

Fehlt noch ein Begriff? Wir legen für Sie nach.

Sie vermissen einen weiteren Begriff? Dann entweder weiter zur Wikipedia klicken oder einfach als Kommentar eintragen und wir ergänzen die Liste.